PSK® DentalExperte für digitalen Workflow

Mit persönlicher Kompetenz im digitalen Zeitalter punkten

Die Digitalisierung hat unsere Arbeitswelt radikal verändert und stellt Zahntechniker vor eine berufliche Neuorientierung. Aber hier genau steckt auch eine neue Chance, sich beruflich zukunftsfähig zu positionieren. Die Basis dieser Seminarreihe ist,  spezielle persönliche Interessen, Bedürfnisse und das eigene individuelle Talent zu stärken.

Die Kunst der digitalen Ästhetik - PSK®DentalExperte für digitalen Workflow

Technologien und Prozesse haben sich weiter entwickelt, wurden digitalisiert. Durch diese Entwicklung ergeben sich auch neue Möglichkeiten für funktionellen, ästhetischen und resistenten Zahnersatz. Das Beste aus den zwei Welten, traditionelle Zahntechnik mit den manuellen Prozessen, dem Wissen um Zahnformen und -farben und den modernen digitalen Arbeitsabläufen= digital workflow werden in diesem Kurs verbunden.  So gelingt es, die Zahntechnik auf anspruchsvolle Art und Weise in die Zukunft zu führen, denn genau diese digitalen Arbeitsabläufe werden die dentale Welt zukünftig noch stärker verändern.

! Absolventen des PSK®DentalÄsthetikers sind von den ersten beiden Kursblocks befreit.


Block 1
Zahnformen und Oberflächen

Zähne schnitzen aus Gips
Diese Zähne aus monochromer Keramik brennen
Zahn-Vorlagen und Gipsklötze werden geliefert
Brennstäbchen werden geliedert

Trainieren der Oberflächengestaltung an den gebrannten Wurzelzähnem

Modelle für eine komplette Oberkiefersanierung und vollbezahnter Unterkiefer werdenausgegeben)
OK Zähne 13-23 werden auch in “vollanatomisch“ geliefert

Block 2
Farbbestimmung digital incl. Dentalfotografie

Vortrag „Wahrnehmung und Sehen - die große Unsicherheit“
Dentale Makrofotografien mit DSLR Kameras
Dentale Fotografie mit dem SmartphoneBrennen multicolorer Wurzelzähne
Demo Schichttechnik
Schichtung der Teilnehmer
Teilnehmer vollenden die Schichtung als Hausaufgabe

Block 3
Mit CAD Software Modellieren

Mit CAD Software (ExoCad) werden auf angelieferten Scandaten für monolithische Kronen,-Brücken (17, 16-14) und für Zirkon-Verblendkronen (13, 12, 11, 21, 22, 23) aus Prettau Zirkon sowie für IPS e.max Press-Inlays und -Teilkronen (24, 25, 26, 27) Modellationen erstellt.
Scandaten der Modelle werden mitgebracht, Scan- und Modelliersoftware werden vorgeführt und von je 2 Teilnehmern an einem Laptop mit einer Exocad Demosoftware nachvollzogen.
Einrichten in virtuellem Artikulator
Designen der anatomischen Struktur
Burnout-TryIn Gerüste werden ausgehändigt
Angelieferte TryIns (14-17) und (24-27) aufpassen und einschleifen
Matchen der neuen Scans und Anpassung der Modellation wird von mir vorgeführt

Frontzahnkronen werden in Prettauzirkon gefräst an die Teilnehmer ausgegeben und anschließend mit Prettau Aquarellfarben individuell eingefärbt.
Ich werde diese einsammeln zum nächsten Kurs fertig gesintert mitbingen.


Burnout-TryIn Gerüste 24-27 werden bis zum nächsten Kurstermin zu Hause in einer Glaskeramik (IPS e.max Press, oder ähnlichem Material) gepresst und ausgearbeitet mitgebracht.

Block 4
Individuelles Einfärben der Zirkon-Restaurationen

Ausarbeiten der Seitenzahn-Prettaurohlinge und Einfärben dieser Fräsrohlinge. Diese werden von mir eingesammelt und in meinem Labor gesintert.
Aufpassen der IPS emax Press Seitenzahnrestaurationen
Glasieren der Inlays und Teilkronen
Verblenden der Frontzähne (evtl. Fertigstellung durch Teilnehmer zu Hause)

Block 5
Aufpassen und Fertigstellen von allen Kronen

Gerüste aufpassen
Staining, Glazing
Fertigstellung

Gemeinsames Mittagessen

Abschlussbesprechung
Vergabe der Diplome