®PSK DentalExperte analog

Zahn 13- 23 IPS®.emax Kronen

Perfekte Frontzahnästhetik in Keramik –
Das Aushängeschild für jedes Dentallabor

„Die Fortbildungsreihe „PSK® DentalExperte analog“, die in Zusammenarbeit mit dem Schulungszentrum FUNDAMENTAL® in Remscheid von mir durchgeführt wird, setzt dort an, wo andere Fortbildungsveranstaltungen zu früh enden. Ein immer wieder zu beobachtendes Problem bei praktischen Fortbildungsveranstaltungen ist die ungleiche Wissens- und Erfahrungsgrundlage der Teilnehmer. Das zwingt den Referenten, sein Angebot auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen. Oft geschieht das zum Nachteil der erfahreneren Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Schwerwiegender Nachteil der klassischen 1-tages oder 2-tages Fortbildung ist, dass notwendiger Weise Grundlagen zum jeweiligen Thema vorausgesetzt werden. So wird zum Beispiel in Schichtkursen von der Kenntnis der Zahnform ausgegangen, ohne die ein gezielter Aufbau aus unterschiedlichen Schichten mit Keramik ins Leere läuft. Spätestens die Korrektur der Zahnform nach dem Dentinbrand führt zu einer Veränderung der angestrebten Farbe.

Will man dies ändern, so muss man mit alten Gepflogenheiten aufräumen. Also werden wir mit den Grundlagen beginnen und dann Kursblock für Kursblock auf dem erworbenen Wissen aufbauend weitergehen. Hausaufgaben zwischen den Seminarterminen werden das frisch erworbene Wissen vertiefen und festigen. Für mich steht die Fortentwicklung jedes Einzelnen im Vordergrund und ich werde Sie mit dieser dreiteiligen Kursreihe zu persönlichen Höchstleistungen motivieren. 

Die Fortbildung erstreckt sich über 3 x 2 Seminartage, jeweils Freitags von 9:00 – 18:00 Uhr und  Samstags von 8.00 – 15.00 Uhr. Der Zeitabstand zwischen den Seminarwochenenden beträgt ca. 2-4 Wochen.

Block 1
Grundlagen schaffen für alle Folgeveranstaltungen  
  • Kennenlernen von Frontzahnformen in natürlicher Zahngröße
  • Schnitzen dieser Zahnvorlagen aus Gips, mit rotierenden Instrumenten
  • Schichten von Zähnen mit Wurzeln
  • Form- und Oberflächenmerkmale von Frontzähnen 
  • Anwenden einer systematischen Oberflächengestaltung

Formen kopieren ist essentiell

Block 2
Schichttechnik ist die Basis zur Farbgestaltung
  • Das Erlernen zweier unterschiedlicher Schichtschemata
  • Voraussetzungen für die Herstellung der zu reproduzierenden Zahnfarben
  • Welches Schichtschema für welche Zahnstrukturen?
  • Cut-back 
  • Minimale Verblendung

Block 3    
Farbe – Farbraum – Wahrnehmung**
  • Die Dimensionen von Farbe und Licht
  • Physikalische Phänomene
  • Einfluss auf mögliche Farbvarianten bei natürlichen Zähnen
  • Reproduktion natürlicher Zahnfarbe
  • Polychrome Schichtung von Kronen mit Hilfe von Fotografien
  • Umsetzung der Erkenntnisse in eine Einzelzahn-Restaurationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.